Rahmenteile für die fahrende Bierkiste fertigen

Dieser Artikel ist Teil 10 von 49 in der Reihe Fahrende Bierkiste
Stahlrohre und Bleche für die fahrende Bierkiste
Rahmenteile für die fahrende Bierkiste (bereits bearbeitet)

Der Plan für meine fahrende Bierkiste ist fertig. Also kann es endlich losgehen, die ersten Teile anzufertigen.

Als erstes werden also die Rohre für den Rahmen zurechtgesägt. Dann noch die Halteplatten für den Motor und die Stehlager der Hinterachse aussägen und die Löcher bohren.

Für diejenigen, die noch nie mit Stahl gearbeitet haben, habe ich hier ein paar Tipps.

Stahlrohre sägen

Das man zum sägen von Stahl eine Metallsäge verwendet, sollte klar sein. Vor der Verwendung sollte man aber noch das Sägeblatt spannen. Umgekehrt, nach der Arbeit wieder etwas lösen.
Bevor man die Säge ansetzt muss man natürlich erst einmal messen, wie lang das Rohrstück werden soll. Die gemessene Länge markiert man sich auf dem Rohr. Bei den Rahmenrohren habe ich dafür eine Anreißnadel benutzt. Ein Bleistift funktioniert zwar auch, ist aber auf dem schwarzen Stahl nur schwer zu erkennen. Nach der alten Weisheit „zweimal messen, einmal sägen“, sollte man jetzt noch mal kontrollieren, ob die angerissene Linie auch wirklich an der richtigen Stelle ist.

fahrende Bierkiste Rahmenteile
Rahmenteile für die fahrende Bierkiste (nach dem Zusägen)

Zum sägen sollte man das Rohr in den Schraubstock einspannen, und zwar so, dass der Schnitt senkrecht verläuft.

Wer jetzt versucht die Säge anzusetzen wird feststellen, dass die Säge nicht wirklich da bleibt, wo man sägen will. Um der Säge einen Angriffspunkt vorzugeben muss man erst mal anderweitig eine Kerbe in das Rohr bekommen. Dazu verwendet man am besten eine Dreiecksfeile.

Jetzt da wir einen Ansatzpunkt haben kann das Sägen beginnen. Dabei natürlich darauf achten, dass man auch gerade nach unten sägt.

Für meine fahrende Bierkiste habe ich so einige Rohre in die richtige Länge, mit dem entsprechenden Winkeln an den Enden gesägt. Nach dem Sägen sollte man noch die Schnittkanten glätten. Dafür einfach ein paar mal mit der Feile über die Kanten gehen.

Halteplatten

Das Zusägen der Halteplatten erfolgt analog zum Zusägen der Rahmenrohre. Anschließend sollen aber noch ein paar Löcher in die Bleche.

Dazu werden die Positionen der Löcher zunächst wieder mit angerissenen Linien markiert. Vor dem Bohren muss man jetzt noch mit einem Körner die Position der Bohrungsmittelpunkte markieren. Ähnlich wie beim einkerben der Rahmenrohre vor dem Sägen verhindert die Körnung das verlaufen des Bohrers.

Motorhalter Löcher bohren
Bohren der Löcher in die Motorhalteplatte mit einer Ständerbohrmaschine

Wenn man, wie ich, eine Ständerbohrmaschine verwendet, spannt man das Blech zum Bohren in einen Maschinenschraubstock ein. Dieser wird idealerweise mit der Bohrmaschine verschraubt, damit sich das Werkstück nicht mitdreht.

Bei großen Bohrungsdurchmessern sollte man außerdem nicht gleich beim ersten Durchgang mit dem Enddurchmesser bohren, sondern zuerst mit kleinerem Durchmesser vorbohren. Beim Bohren muss außerdem auf ausreichende Kühlung geachtet werden. Ansonsten wird der Bohrer weich und die Schneiden stumpf.

Bei den Halteblechen für die Stehlager der Hinterachse müssen pro Langloch zwei Löcher gebohrt werden. Den Zwischenraum kann man anschließend mit der Säge entfernen. Dazu muss man das Sägeblatt durch das Loch fädeln bevor man es in die Bügelsäge einspannt.
Dabei bin ich mit der Säge allerdings nicht bis an den Rand der Bohrung gekommen. Den Rest muss man also mit der Feile entfernen.

Hab ich was vergessen?

Das wäre erst mal alles, was ich zum Sägen und Bohren der Rahmenteile zu sagen hätte. Sollte ich irgendeinen Punkt bei der Bearbeitung vergessen haben, schreibt doch in die Kommentare. Auch Fragen zur Metallbearbeitung sind jederzeit willkommen.

<< Fahrende Bierkiste – MotorhalterBefestigung der Bremsscheibe >>
Dieser Artikel ist Teil der Reihe Fahrende Bierkiste
  1. Projekt: Fahrende Bierkiste
  2. Motor und Räder für die fahrende Bierkiste
  3. Fahrwerksteile für die fahrende Bierkiste
  4. Die restlichen Teile für die fahrende Bierkiste
  5. Bauplan für meine fahrende Bierkiste
  6. Fahrende Bierkiste – Vorderachskonstruktion
  7. Fahrende Bierkiste – Hinterachse
  8. Fahrende Bierkiste – Lenkung
  9. Fahrende Bierkiste – Motorhalter
  10. Rahmenteile für die fahrende Bierkiste fertigen
  11. Befestigung der Bremsscheibe
  12. Fahrende Bierkiste Hilfsrahmen
  13. Noch ein Bremsenproblem
  14. Auspuff für die fahrende Bierkiste
  15. fertiges CAD-Modell
  16. Doch noch ein paar Änderungen
  17. Technische Zeichnungen
  18. Grundrahmen schweißen
  19. Haltebleche an den Rahmen schweißen
  20. Mehr Stahl für die fahrende Bierkiste
  21. Weiter schweißen an der fahrenden Bierkiste
  22. Edelstahl für den Auspuff
  23. Noch mehr Teile für die fahrende Bierkiste
  24. Dreharbeiten für die Vorderachse
  25. Vorderachsstummel drehen
  26. Lenkstange fertigen
  27. Vorderachse schweißen
  28. Rahmen fertig schweißen
  29. Hilfsrahmen bauen
  30. Fahrende Bierkiste: Vorläufiger Zusammenbau
  31. Bremsscheibenaufnahme fertigen
  32. fahrende Bierkiste Hinterachse Zusammenbau
  33. Auspuffbau Vorbereitung
  34. fahrende Bierkiste – Auspuff schweißen
  35. fahrende Bierkiste – Schalldämpfer montieren
  36. Tank und Benzinpumpe montieren
  37. fahrende Bierkiste – Sitz Teil 1
  38. fahrende Bierkiste – Sitz Teil 2
  39. fahrende Bierkiste – Batteriehalter
  40. Armaturen montieren
  41. fahrende Bierkiste – Zündschloss
  42. fahrende Bierkiste – Elektrische Bauteile
  43. fahrende Bierkiste – Elektrik planen
  44. fahrende Bierkiste – Benzinleitung
  45. fahrende Bierkiste verkabeln
  46. fahrende Bierkiste erster Start
  47. fahrende Bierkiste – Kette und Bremsleitung
  48. Was kostet eine fahrende Bierkiste?
  49. fahrende Bierkiste – Ganganzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.