Motor und Räder für die fahrende Bierkiste

Dieser Artikel ist Teil 2 von 49 in der Reihe Fahrende Bierkiste

Nachdem der Entschluss eine fahrende Bierkiste zu bauen gefasst war, ging es an die Beschaffung der wichtigsten Teile. Ein großer Vorteil daran sich sechs Jahre Zeit zu lassen ist, dass sich die finanzielle Belastung verteilt. So habe ich über die letzten Jahre einige Teile für meine fahrende Bierkiste zusammengetragen. Die wichtigsten will ich euch nun hier zeigen. Den Anfang machen der Motor und die Räder. Nächste Woche ist dann das Fahrwerk dran.

Der Motor

Bild meines Monkey Motors
Der Motor für die fahrende Bierkiste

Herzstück eines jeden Fahrzeugs ist der Motor. Somit war auch der Motor für meine fahrende Bierkiste eines der ersten Teile das ich besorgt habe.

Wie die meisten Anderen auch, habe ich mich für einen Nachbau des Honda Dax/Monkey-Motors entschieden. Diesen gibt es mit verschieden großem Hubraum und unterschiedlicher Gangzahl, als Automatik, Halbautomatik und mit manueller Kupplung. Auf Amazon gibt es sogar eine Version mit Rückwärtsgang.

Die Version die ich erstanden habe hat einen Hubraum von 125ccm, vermutlich ca. 10 PS und eine manuelle 4 Gang Schaltung. Damit erreiche ich hoffentlich eine Geschwindigkeit von 80 km/h, wenn das Fahrwerk mitspielt. Wie gesagt ist das Getriebe, wie bei Motorrädern üblich schon integriert und auch der Vergaser war mit im Lieferumfang.

Luftfilter

fahrende Bierkiste Luftfilter
Luftfilter für die fahrende Bierkiste

Der Luftfilter war nicht beim Motor dabei. Die wichtigste Anforderung an den Luftfilter war, abgesehen davon das er die Luft filtern soll natürlich, ein möglichst kleiner Bauraum, da er ja in die Kiste passen und noch Platz für andere Teile sein soll. Somit fiel die Wahl auf einen kleinen Kegelluftfilter.

Räder

Bild eines Kart Rädersatzes
Karträder für die fahrende Bierkiste

Bei den Rädern setze ich auf Kartfelgen mit Regenreifen. Die Regenreifen allerdings nicht um im Regen zu fahren, sondern weil sie im Gegensatz zu normalen Kartreifen ein Profil haben. Das sieht zum einen besser aus und zum anderen ist es vermutlich besser geeignet um auch mal auf einem Acker zu fahren. Beim Kauf der Räder habe ich einen etwas ungewöhnlichen Weg eingeschlagen und zuerst über eBay einen relativ günstigen Satz Mojo W1 Reifen erstanden. Erst danach habe ich einen passenden Satz Felgen gekauft.

 

Radsterne und Kettenblatt

Kart Radsterne und Zahnrad
Radsterne und Kettenblatt für die fahrende Bierkiste

Um die Räder an der Hinterachse zu befestigen braucht man noch ein Paar Radsterne. Diese gibt es natürlich, passend zu den Felgen, im Kartshop.

Die Kraftübertragung vom Getriebeausgang zur Hinterachse erfolgt mittels einer Kette. Das Kettenblatt mit der passenden Teilung, das in dieser Größenordnung allerdings wie ein Ritzel aussieht, gibt es zum Beispiel bei Mädler.
Die Kette hatte ich aufgrund eines Fehlkaufs für mein Motorrad noch herumliegen.

Eure Erfahrungen

Habt ihr so einen Motor schon mal verwendet? Oder ist jemand von euch Kartfahrer und kann etwas über die Mojo W1 Reifen berichten? Ich würde mich freuen wenn ihr eure Erfahrungen mit einem der Teile hier teilt.

<< Projekt: Fahrende BierkisteFahrwerksteile für die fahrende Bierkiste >>
Dieser Artikel ist Teil der Reihe Fahrende Bierkiste
  1. Projekt: Fahrende Bierkiste
  2. Motor und Räder für die fahrende Bierkiste
  3. Fahrwerksteile für die fahrende Bierkiste
  4. Die restlichen Teile für die fahrende Bierkiste
  5. Bauplan für meine fahrende Bierkiste
  6. Fahrende Bierkiste – Vorderachskonstruktion
  7. Fahrende Bierkiste – Hinterachse
  8. Fahrende Bierkiste – Lenkung
  9. Fahrende Bierkiste – Motorhalter
  10. Rahmenteile für die fahrende Bierkiste fertigen
  11. Befestigung der Bremsscheibe
  12. Fahrende Bierkiste Hilfsrahmen
  13. Noch ein Bremsenproblem
  14. Auspuff für die fahrende Bierkiste
  15. fertiges CAD-Modell
  16. Doch noch ein paar Änderungen
  17. Technische Zeichnungen
  18. Grundrahmen schweißen
  19. Haltebleche an den Rahmen schweißen
  20. Mehr Stahl für die fahrende Bierkiste
  21. Weiter schweißen an der fahrenden Bierkiste
  22. Edelstahl für den Auspuff
  23. Noch mehr Teile für die fahrende Bierkiste
  24. Dreharbeiten für die Vorderachse
  25. Vorderachsstummel drehen
  26. Lenkstange fertigen
  27. Vorderachse schweißen
  28. Rahmen fertig schweißen
  29. Hilfsrahmen bauen
  30. Fahrende Bierkiste: Vorläufiger Zusammenbau
  31. Bremsscheibenaufnahme fertigen
  32. fahrende Bierkiste Hinterachse Zusammenbau
  33. Auspuffbau Vorbereitung
  34. fahrende Bierkiste – Auspuff schweißen
  35. fahrende Bierkiste – Schalldämpfer montieren
  36. Tank und Benzinpumpe montieren
  37. fahrende Bierkiste – Sitz Teil 1
  38. fahrende Bierkiste – Sitz Teil 2
  39. fahrende Bierkiste – Batteriehalter
  40. Armaturen montieren
  41. fahrende Bierkiste – Zündschloss
  42. fahrende Bierkiste – Elektrische Bauteile
  43. fahrende Bierkiste – Elektrik planen
  44. fahrende Bierkiste – Benzinleitung
  45. fahrende Bierkiste verkabeln
  46. fahrende Bierkiste erster Start
  47. fahrende Bierkiste – Kette und Bremsleitung
  48. Was kostet eine fahrende Bierkiste?
  49. fahrende Bierkiste – Ganganzeige

8 thoughts on “Motor und Räder für die fahrende Bierkiste

  1. Ich habe auch vor eine fahrende Bierkiste zu bauen, blicke aber bei den Motoren nicht durch: Was taugt und was nicht? Ich will einen 125ccm Motor einbauen und suche verzweifelt.
    Hätte sie eine gute Empfehlung?

    1. Die meisten fahrenden Bierkisten, die ich bis jetzt gesehen habe, haben einen Dax/Monkey-Nachbau verbaut, so wie ich. Durch den liegenden Zylinder ist die Bauform nahezu ideal.
      Grundsätzlich kann man aber fast alles verwenden, was in eine Bierkiste passt.
      Motorrad-/Mopedmotoren haben den Vorteil, dass Kupplung und Getriebe schon integriert sind.

      1. Ok. Ich denke es wird auf einen Lifan 125ccm rauslaufen. Sollen ganz gut sein. Was brauche ich für den Elektrostarter und wie sieht es mit dem Kabelbaum aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.