fahrende Bierkiste verkabeln

Dieser Artikel ist Teil 45 von 49 in der Reihe Fahrende Bierkiste

fahrende Bierkiste verkabelnVor ein paar Wochen habe ich ja bereits den Plan für den Kabelbaum meiner fahrenden Bierkiste gezeigt. Jetzt ist die Umsetzung dran. Welche Kabel wohin kommen beschreibe ich jetzt nicht nochmal. Dafür ist ja der Schaltplan da. Hier jetzt also ein paar Informationen zur Umsetzung.

Sicherheit

Als erstes ein paar Worte zur Sicherheit bei Arbeiten an der Elektrik.

Um Unfälle zu vermeiden sollten alle Arbeiten an der Elektrik möglichst bei ausgebauter Batterie durchgeführt werden. Mindestens aber sollte das Massekabel von der Batterie getrennt werden.

Beim Zusammenbau wird folglich das Massekabel als letztes an der Batterie angeschlossen.

Crimpen

Alle Kabelenden bekommen einen Stecker und müssen somit gecrimpt werden.
Tut euch selbst einen Gefallen und kauft euch eine richtige Crimpzange. Die billigen Blechteile taugen nichts. Die Verbindungen halten nicht richtig und die dünnen Griffe liegen unangenehm in der Hand. Ich benutze sie nur noch zum Abisolieren.
Die Crimpzange, die ich verwende gibt es bei Louis. Diese hat nicht nur Backen für farbig isolierte Kfz-Stecker, sondern auch für unisolierte Stecker und, ganz wichtig, für Japanstecker mit zweiteiliger Verpressung.
Damit ist sie für alle Stecker an meiner fahrenden Bierkiste geeignet.

fahrende Bierkiste verkabeln
die linke Crimpzange taugt maximal zum Abisolieren

Zum Crimpen wird als erstes das Kabelende abisoliert.

fahrende Bierkiste verkabeln

Dann wird der Stecker in die Crimpzange eingelegt. Jetzt kann man die Crimpzange schon mal so weit zudrücken, bis der Stecker gehalten wird.
Dann das Kabel einschieben und zusammendrücken.

fahrende Bierkiste verkabeln

Je nach Steckerform muss man darauf achten, wie weit das Kabel eingeschoben wird. So werden zum Beispiel Japanstecker so gecrimpt, dass die vorderen Fahnen die Ader und die hinteren Fahnen die Isolierung quetschen.

Abzweigungen

Manche Leitungen, wie zum Beispiel die grüne Masseleitung, benötigen Abzweigungen. Das könnte man zwar mit Stromdieben bewerkstelligen, allerdings ist das nicht besonders schön.
Besser ist es die Leitungen an den Abzweigungen zu verlöten.

Dazu wird zuerst das eine Kabel aufgetrennt, abisoliert und wieder verbunden.

fahrende Bierkiste verkabeln

Als nächstes wird das zusätzliche Kabel ein paar Zentimeter weit abisoliert.

fahrende Bierkiste verkabeln

Dann wird die Verbindung mit diesem Kabel umwickelt.

fahrende Bierkiste verkabeln

Zum Schluss wird die Verbindung verlötet und mit einem Schrumpfschlauch isoliert.

fahrende Bierkiste verkabeln

Man kann so auch mehr als drei Kabel miteinander verbinden. Ich habe es allerdings bei einer zusätzlichen Leitung pro Verbindungsstelle belassen, damit die Abzweigungen nicht so dick werden.

Kabeldicken

Wie man an den Bildern oben sieht, verwende ich in den meisten Fällen dünne Kabel mit 1mm² Querschnitt.
Für die grüne Masseleitung, sowie die Leitungen des Batterieladesystems, also den Leitungen von der Lichtmaschine zum Regler und vom Regler zur Batterie, verwende ich 1,5mm².

Der E-Starte braucht allerdings deutlich mehr Strom und damit auch dickere Kabel. Dafür nehme ich 6mm². Das Rote führt direkt vom Pluspol der Batterie zum Starterrelais. Das schwarze Massekabel verbindet den Rahmen mit dem Minuspol und wird wie am Anfang erwähnt als letztes angeschlossen.

fahrende Bierkiste verkabeln

Fazit

Die Elektrik für den Motor meiner fahrenden Bierkiste ist komplett. Ich habe sie dann auch direkt getestet. Der Anlasser dreht und zwar nur dann, wenn das Abreißseil des Notschalters eingesteckt und der Zündschlüssel umgedreht ist.
Ein Zündfunke ist auch da. Als nächstes steht also ein Motortestlauf an.

Also bis nächste Woche.

<< fahrende Bierkiste – Benzinleitungfahrende Bierkiste erster Start >>
Dieser Artikel ist Teil der Reihe Fahrende Bierkiste
  1. Projekt: Fahrende Bierkiste
  2. Motor und Räder für die fahrende Bierkiste
  3. Fahrwerksteile für die fahrende Bierkiste
  4. Die restlichen Teile für die fahrende Bierkiste
  5. Bauplan für meine fahrende Bierkiste
  6. Fahrende Bierkiste – Vorderachskonstruktion
  7. Fahrende Bierkiste – Hinterachse
  8. Fahrende Bierkiste – Lenkung
  9. Fahrende Bierkiste – Motorhalter
  10. Rahmenteile für die fahrende Bierkiste fertigen
  11. Befestigung der Bremsscheibe
  12. Fahrende Bierkiste Hilfsrahmen
  13. Noch ein Bremsenproblem
  14. Auspuff für die fahrende Bierkiste
  15. fertiges CAD-Modell
  16. Doch noch ein paar Änderungen
  17. Technische Zeichnungen
  18. Grundrahmen schweißen
  19. Haltebleche an den Rahmen schweißen
  20. Mehr Stahl für die fahrende Bierkiste
  21. Weiter schweißen an der fahrenden Bierkiste
  22. Edelstahl für den Auspuff
  23. Noch mehr Teile für die fahrende Bierkiste
  24. Dreharbeiten für die Vorderachse
  25. Vorderachsstummel drehen
  26. Lenkstange fertigen
  27. Vorderachse schweißen
  28. Rahmen fertig schweißen
  29. Hilfsrahmen bauen
  30. Fahrende Bierkiste: Vorläufiger Zusammenbau
  31. Bremsscheibenaufnahme fertigen
  32. fahrende Bierkiste Hinterachse Zusammenbau
  33. Auspuffbau Vorbereitung
  34. fahrende Bierkiste – Auspuff schweißen
  35. fahrende Bierkiste – Schalldämpfer montieren
  36. Tank und Benzinpumpe montieren
  37. fahrende Bierkiste – Sitz Teil 1
  38. fahrende Bierkiste – Sitz Teil 2
  39. fahrende Bierkiste – Batteriehalter
  40. Armaturen montieren
  41. fahrende Bierkiste – Zündschloss
  42. fahrende Bierkiste – Elektrische Bauteile
  43. fahrende Bierkiste – Elektrik planen
  44. fahrende Bierkiste – Benzinleitung
  45. fahrende Bierkiste verkabeln
  46. fahrende Bierkiste erster Start
  47. fahrende Bierkiste – Kette und Bremsleitung
  48. Was kostet eine fahrende Bierkiste?
  49. fahrende Bierkiste – Ganganzeige

One thought on “fahrende Bierkiste verkabeln

  1. Wir haben Rundsteckverbinder, die sich darum kümmern, dass alles zusammenhält. Um Kabelenden mit einem Stecker zu verbinden, muss natürlich das crimpen zum Einsatz kommen. Wenn es notwendig ist, dass gelötet wird, dann eben auch das, aber ich mag das eher nicht, weil es aufwendiger ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.