Schlittenkufen schleifen

Schlittenkufen schleifen
Der (noch) rostige Schlitten

Der Winter ist endlich da. Zeit den Schlitten aus dem Keller zu holen und rodeln zu gehen.
Doch jedes Jahr zeigt sich das gleiche Bild. Die Kufen sind total rostig. Das sieht nicht nur unschön aus, sondern bremst auch die Fahrt und damit den Fahrspaß.
Damit auch ihr wieder schneller seid als die Anderen, zeige ich euch hier meine Prozedur zum Kufen abschleifen.

Bevor es ans Schleifen geht sollten die Kufen natürlich fest sein. Bei meinem Schlitten hat eine Schraube gefehlt. Die wurde natürlich ersetzt.

Schlittenkufen schleifen
eine Schraube fehlt

Jetzt kann der Rost entfernt werden. Um das Gröbste zu beseitigen, nehme ich als erstes eine Bohrmaschine mit Scheibenbürste. Damit lässt sich der Rost ohne viel Kraftaufwand beseitigen.

Schlittenkufen schleifen

Als nächstes ist aber Handarbeit gefragt. Mit Schleifpapier wird die Kufe so lange bearbeitet, bis sie schön glatt ist. Ein Handschleifer kann dabei die Arbeit etwas erleichtern. Beim Schleifen ist darauf zu achten, immer nur in eine Richtung zu schleifen. Also am besten vom vorderen Ende des Schlittens nach hinten.

Schlittenkufen schleifen

Zum Abschluss sprühe ich die Kufen noch mit Ballistol ein und verreibe das Öl mit einem Tuch.  Das macht die Kufen nochmal etwas rutschiger und schützt sie außerdem vor neuem Rost.

Ballistol

Ballistol hat im Vergleich mit anderen Ölen den Vorteil, dass es umweltverträglich ist und außerdem noch das Holz pflegt. Man könnte also auch den ganzen Schlitten einsprühen, wenn man möchte.

Jetzt nur noch den perfekten Hang finden und es kann losgehen.

Also bis nächste Woche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.