Bremsbacken wechseln am Golf 3

Im Juni 2019 wurde es mal wieder Zeit für die Hauptuntersuchung an meinem Golf. Vor der Vorstellung beim TÜV habe ich natürlich erst mal selbst alles kontrolliert. Dabei musste ich leider feststellen, dass die Bremse hinten zum einen stark ungleich bremst und zusätzlich auch noch die linke Seite nicht freigängig ist.
Der Plan war also klar. Trommeln hinten runter und alles wieder gängig machen. Warum ich dann doch komplett neue Bremsbacken eingebaut habe und wie das gemacht wird erfährst du hier.

Bremsbacken demontieren

Als erstes muss natürlich das Auto aufgebockt und das Rad demontiert werden.

Um die Trommel später abnehmen zu können muss der Keil des automatischen Nachstellers nach oben gedrückt werden. Dazu dreht man die Trommel so, dass der Keil mit einem Schraubenzieher durch eines der Schraubenlöcher für die Radschrauben nach oben gedrückt werden kann. Der Vorgang wird später besser ersichtlich, wenn man den Aufbau der Bremse von innen sieht.

Als nächstes wird die Fettkappe vorsichtig entfernt. Zu diesem Zeitpunkt war ja noch der Plan einfach nur alles wieder gängig zu machen und ohne neue Teile wieder zusammenzubauen. Wenn man sowieso eine neue Kappe einbaut, macht es ja nichts wenn die alte kaputt geht.

Der Sicherungssplint wird gerade gebogen und dann entfernt.

Die Kronensicherung wird demontiert und das Fett etwas abgewischt.

Dann kann auch die Sechskantmutter entfernt werden.

Anschließend wird das äußere Radlager einfach herausgezogen.

Jetzt sollte sich die Trommel abziehen lassen. In meinem Fall ging das natürlich etwas schwerer. Die Bremse war ja nicht frei.

Zum Vorschein kam das ziemlich verdreckte Innenleben der Trommelbremse. Hier sieht man jetzt auch den Keil am oberen Ende der senkrechten Feder, der vorher nach oben gedrückt wurde.

Leider war aber nicht nur alles ziemlich vergammelt sondern auch noch die Bremsbeläge auf den Backen in der Mitte gebrochen. Daher entschloss ich mich, erst mal wieder alles zusammenzubauen und neue Bremsbacken zu bestellen.

Zweiter Anlauf

Nach ein paar Tagen liegen die neuen Bremsbacken endlich bereit. Es kann also weitergehen. Also erst mal wieder zerlegen, wie bisher gezeigt und mit Bremsenreiniger zumindest den gröbsten Dreck entfernen.

Um die Bremsbacken entnehmen zu können, müssen jeweils die Druckfedern entfernt werden. Dazu drückt man die Feder am Federteller mit einer Zange zurück und dreht diesen dann um 90° um die Sicherung zu entriegeln. Dabei muss man natürlich mit einer Hand hinter die Ankerplatte greifen um den Stift festzuhalten.

Die Spannstifte können dann ebenfalls entnommen werden.

Um die Bremsbacken gegen den Zug der Federn nach außen drücken zu können um diese dann zu entnehmen, braucht man recht viel Kraft. Auch hier hilft wieder eine Zange.

Die zweite Seite geht dann deutlich einfacher.

Jetzt hängen die Bremsbacken nur noch am Handbremsseil. Um dieses auszuhängen muss die Feder etwas zusammengedrückt werden.

Zerlegen und Zusammensetzen

Jetzt, da beide Bremsbacken draußen sind, habe ich erst einmal einige Fotos von beiden Seiten gemacht. So hat man für die neuen Bremsbacken eine Referenz, wie die Teile zusammen gehören.

Als erstes wird die Rückzugfeder unten entnommen.

Dann werden die Bremsbacken im Schraubstock eingespannt und die Zugfeder für den Keil demontiert.

Danach habe ich die alten Bremsbacken eins zu eins mit den neuen ersetzt. Das Ergebnis sah dann so aus. Beim Zusammensetzen sollten alle Stellen, an denen sich Teile berühren und gegeneinander bewegen können, geschmiert werden.

Auch die Anlagepunkte am Ankerblech bekommen jeweils einen kleinen Klecks Antiquietsch.

Radlager wechseln

Da die Bremstrommeln sowieso gerade demontiert waren, habe ich die Gelegenheit genutzt gleich auch noch die hinteren Radlager zu wechseln. Eines davon hat sowieso schon angefangen leicht Geräusche von sich zu geben.

Die Laufringe der alten Lager können mit einem Dorn ausgetrieben werden. Dabei sollte man darauf achten, dass die Laufringe nicht verkanten. Die Schläge sollten also gleichmäßig auf den Umfang verteilt werden. Der ganze Vorgang dauert zwar eine Weile, aber es funktioniert.

Vom einsetzten der neuen Lager habe ich leider vergessen Bilder zu machen.
Auch diese sollten natürlich nicht verkanten. Mangels Presse zum einziehen der neuen Lager habe ich auch hier wieder die rustikale Variante gewählt und eine Nuss aus meinem Sortiment gesucht, deren Durchmesser minimal kleiner als der Außendurchmesser des Lagers ist.
Diese wird auf den Lagerring aufgesetzt und mit einem Hammer bearbeitet. Auch hier muss man wieder darauf achten, dass das Lager nicht verkantet.
Beim Zusammenbau kommt eine ordentliche Menge Fett ins Lager und mit einem neuen Dichtring wird das ganze abgeschlossen.

Zusammenbau

Der Zusammenbau erfolgt natürlich in umgekehrter Reihenfolge zum Zerlegen. Ihr könnt euch also einfach die Bilder von oben mit neuen Bremsbelägen vorstellen. Die Bremstrommel sollte natürlich vorher gründlich gereinigt werden. Ebenfalls ist penibel darauf zu achten, dass die Reibflächen der neuen Bremsbacken sauber bleiben. Gegebenenfalls auch hier mit Bremsenreiniger und einem sauberen Tuch nachhelfen.

Radlager einstellen

Der einzige Teil, der beim Zusammenbauen anders ist als beim einfachen Zerlegen, ist die Einstellung der Radlager. Hierzu wird die Sechskantmutter gerade so fest angezogen, dass sich die darunterliegende Scheibe mit einem Schraubenzieher gerade noch leicht hin und her schieben lässt. Dabei darf der Schraubenzieher natürlich in keiner Weise abgestützt werden.

Die Kronensicherung ist so konstruiert, dass sie bei praktisch jeder Position der Sechskantmutter so aufgesetzt werden kann, dass der Splint passt.

Die Enden des Splints werden umgebogen, sodass die neue Kappe darüber passt ohne zu schleifen. Die neue Fettkappe wird mit einem geeigneten Rohr aufgetrieben. Ich habe mir dafür von meinem alten Auspuff ein Stück abgesägt. Das hatte genau den richtigen Durchmesser.

Fazit

So eine Trommelbremse zu überholen ist nicht gerade einfach. Mit etwas Übung gelingt es dann aber doch ganz gut. So ging die zweite Seite schon deutlich besser.

Und gelohnt hat sich das allemal. Die Bremse funktioniert wieder einwandfrei und somit gab es dann auch die neue HU-Plakette.

One thought on “Bremsbacken wechseln am Golf 3

  1. Sehr sehr gute Anleitung. Man kann damit sehr viel anfangen und reparieren. Im Gegensatz zu anderen YouTube Beiträgen ist dies hervorragend und wenn ich könnte mit zehn Sterne bewerben. Ich würde mir wünschen von innen noch mehrere Videos oder Beiträge zu sehen. Ich fahre einen alten Golf TDI Baujahr 96 Kilometerstand zur Zeit 480.000.Ich bastle sehr viel an meinem Auto macht auch Spaß Und würde mich freuen was mein Auto betrifft Mehr Beiträge von Ihnen zu sehen. Vielen Dank für alles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.