Katalysator tauschen – Golf III

Golf III KatalysatorNach knapp 20 Jahren hat sich der Katalysator in meinem Golf 3 verabschiedet. Er scheint verstopft zu sein, denn der Motor wirkt extrem zugeschnürt und schafft es nur noch mit Mühe das Auto auf 100 km/h zu beschleunigen. Man merkt aber auch im Leerlauf, das der Motor nicht richtig hoch dreht.
Hier zeige ich euch, wie ihr den Katalysator als Schuldigen für dieses Problem identifiziert und dann natürlich auch wie er gewechselt wird.

Praktischerweise wurde mir für diese Arbeit die Grube eines Bekannten angeboten. Das hat die folgenden Arbeiten deutlich erleichtert.

Diagnose

Da ein neuer Katalysator relativ teuer ist, sollte man sich schon sicher sein, dass er auch wirklich die Ursache des Problems ist.

Dazu habe ich das Hosenrohr vom Krümmer abgeschraubt und den Motor so gestartet. Und siehe da, er dreht wieder frei hoch. Das Problem liegt also definitiv im Abgassystem.

Golf III Katalysator

Um jetzt absolut sicher zu gehen, das der Kat das Problem ist und nicht einer der Schalldämpfer, schraubt man das Hosenrohr wieder an, löst die Schelle hinter dem Katalysator und zieht ihn aus dem Rohr. Wenn der Motor dann wieder Schwierigkeiten hat ist das Problem eindeutig identifiziert.

Golf III Katalysator

Katalysator und Hosenrohr ausbauen

Bei meinem Golf 3 mit 1,4l AEX-Motor haben sich die Ingenieure von VW etwas ganz spezielles einfallen lassen. Katalysator und Hosenrohr sind nicht miteinander verschraubt, sondern verschweißt. Das allein wäre ja noch kein Problem. Allerdings macht das Hosenrohr einen Bogen über die Vorderachse der es unmöglich macht das Rohr hindurchzufädeln. Man müsste also entweder die Vorderachse ein Stück nach unten ablassen oder den Motor anheben um Hosenrohr und Katalysator am Stück auszubauen.

Im Zubehör werden die Teile allerdings zum Verschrauben angeboten. Die einfachste Lösung ist es deshalb das Hosenrohr am Übergang zum Katalysator abzusägen. Genau das habe ich auch gemacht.

Als erstes jedoch sollte man den Stecker der Lambdasonde lösen. Die Steckverbindung zu lösen war bei mir kein großes Problem, allerdings wollte der Stecker sich nicht von seinem Halter lösen. Deshalb habe ich den Halter einfach abgeschraubt.
Ich habe auch versucht die Lambdasonde zu lösen, das erwies sich aber als praktisch nicht möglich solange das Hosenrohr noch im Auto ist. Dazu komme ich später nochmal.

Golf III Katalysator

Es empfiehlt sich alle Schraubverbindungen die gelöst werden müssen vorher mit Rostlöser einzusprühen.

Nach etwas Einwirkzeit kann man anfangen die ersten Schrauben zwischen Krümmer und Hosenrohr zu lösen.

Golf III Katalysator

Der Halter in der Mitte des Hosenrohrs ist bei mir abgerissen. Er muss natürlich trotzdem abgeschraubt werden, schließlich soll das neue Hosenrohr nachher hier dran.

Golf III Katalysator

Dann noch die Schelle hinter dem Katalysator lösen und die Rohre auseinander ziehen.

Golf III Katalysator

Wie schon erwähnt lässt sich das Rohr so leider noch nicht einfach herausnehmen sondern muss durchgesägt werden. Mit meinem kleinen Winkelschleifer ging es gerade so. Eine elektrische Säge mit Metallsägeblatt wäre deutlich besser geeignet.

Golf III Katalysator

Da die Lambdasonde wiederverwendet werden soll, sich aber noch im Hosenrohr befindet muss dieses mit besonderer Vorsicht herausgefädelt werden.

Golf III Katalysator

Dann kann man das Rohr in den Schraubstock einspannen und hat so viel besser Platz um den passenden Einsatz anzusetzen und die Lambdasonde vorsichtig mit einem langen Hebel zu lösen. Hier wurde mir dann auch endgültig klar, dass ich keine Chance hatte die Lambdasonde im Auto von Hand zu lösen.

Neuen Katalysator und Hosenrohr einbauen

Mein neuer Katalysator sollte einen Metallkern anstelle des normalen Keramikkerns haben. Damit wird der Kat kleiner leichter und haltbarer. Natürlich muss der Katalysator auch zugelassen sein. Imasaf bietet genau das. Die passende Artikelnummer für meinen Katalysator ist 71.35.33 mit dem dazu passenden Hosenrohr 71.41.01.

Golf III Katalysator

Leider kommt der Katalysator mit einem Gewinde für eine Lambdasonde. Da diese bei meinem Motor aber ins Hosenrohr kommt ist das Gewinde überflüssig. Eine M18 Verschlussschraube liegt blöderweise auch nicht bei. Diese musste ich also noch kurzfristig im Baumarkt kaufen.

Dann gab es leider noch ein deutlich größeres Problem. Die Lochkreise von Katalysator und Hosenrohr passten nicht zusammen. Wie das beim gleichen Hersteller passieren kann, ist mir ein Rätsel.
Der alte Auspuff war jedoch schon zersägt als mir dieses Problem auffiel. Zurücksenden war also keine Option. Die Teile mussten passend gemacht werden.
Der Flansch des Hosenrohrs hatte glücklicherweise genug Platz um die Bohrungen zu Langlöchern zu erweitern.

Golf III Katalysator

Dann kann es jetzt endlich an den Einbau gehen.

Das Hosenrohr wird eingefädelt.

Golf III Katalysator

Dann an den Krümmer geschraubt. Die neue mitgelieferte Dichtung passte natürlich auch nicht. Also kam eben die alte wieder rein.

Golf III Katalysator

Dann den mittleren Halter des Hosenrohrs anschrauben, der beim Alten abgerissen war.

Golf III Katalysator

Nach den Anpassungen passt auch der Katalysator ans Hosenrohr.

Golf III Katalysator

Dieser sollte vorher natürlich in das nächste Rohr gesteckt werden ohne die Schelle festzuziehen. Die Schelle wird als letztes festgezogen, wenn die Position passt.

Zum Schluss wird noch die Lambdasonde wieder eingebaut.

Das Gewinde wird vorsichtig mit Keramikpaste bestrichen. Dabei darf nichts an den Schlitzbereich des Sondenkörpers kommen.

Golf III Katalysator

Dann kann die Lambdasonde ins Hosenrohr geschraubt und mit 50 Nm angezogen werden.

Golf III Katalysator

Zu guter Letzt wird noch der Halter des Steckers wieder angeschraubt und natürlich der Stecker eingesteckt.

Golf III Katalysator

Fazit

Wenn alles zusammengebaut ist kann der Motor zum Testen gestartet werden. Und siehe da, er läuft wieder einwandfrei.
Am besten kontrolliert man jetzt noch ob auch alles dicht ist.

Den Tausch des Katalysators hatte ich mir deutlich einfacher vorgestellt. Es ist mir wirklich ein Rätsel, wieso die Teile des selben Herstellers nicht zusammenpassen. Insgesamt war der Tausch aber trotzdem gut machbar und an einem Nachmittag erledigt.

Ich hoffe ich konnte euch damit weiterhelfen.
Bis zum nächsten Mal.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.