Sportster Reifen wechseln

Sportster ReifenwechselEtwa alle ein bis zwei Jahre braucht mein Motorrad neue Reifen. Je nach jährlicher Fahrleistung und Fahrstil kann das natürlich seltener oder auch häufiger der Fall sein. Mit Reifen die älter als fünf bis sechs Jahre alt sind sollte man allerdings auch nicht mehr fahren.
Doch egal ob wegen des Alters oder fehlendem Profil, um die Reifen zu wechseln müssen die Räder ausgebaut werden und im Anschluss natürlich auch wieder rein. Hier zeige ich euch wie das geht.

Mein Modell ist eine Harley-Davidson Sportster 1200 Custom Baujahr 1996. Die Drehmomente die ich angebe beziehen sich entsprechend auf Sportster mit dem selben Baujahr. Bei anderen Jahrgängen oder Modellen können diese natürlich abweichen. Der Vorgang an sich dürfte aber auch bei anderen Modellen ähnlich sein.

Also los geht’s.

Aufbocken

Zum Aufbocken benutze ich meinen erst kürzlich reparierten Scherenheber. Da der Auspuff ein klein wenig tiefer hängt als die unteren Rahmenrohre lege ich zwei Holzstücke unter. Der Heber wird so weit hochgedreht bis das Vorderrad ein paar Zentimeter in der Luft hängt.

Sportster Reifenwechsel
Motorrad aufbocken

So ausgehoben ergibt sich nur ein kleines Problem. Die Auflage unten am Rahmen ist auf der linken Seite abgeschrägt. Somit lässt sich das Motorrad leicht nach links kippen. Nach rechts ist es jedoch absolut stabil.
Um das Kippen zu verhindern klappe ich also den Seitenständer aus und lege einen Pflasterstein unter.

Vorderrad ausbauen

Da das Vorderrad jetzt in der Luft ist, fange ich damit an.

Als erstes wird der Bremssattel entfernt. Dazu einfach die zwei Schrauben am Tauchrohr lösen und den Sattel aus dem Weg hängen.
Vorsicht!!! Der Vorderradbremshebel darf nicht betätigt werden, wenn die Bremsscheibe nicht zwischen den Bremsbelägen ist. Der Bremskolben könnte herausgedrückt werden und zum Wiedereinsetzen muss der Bremssattel demontiert werden.

Sportster Reifenwechsel
Bremssattel abschrauben

Zum Lösen der Vorderachse soll man einen Schraubenzieher bzw ein Rohr durch die Bohrung auf der rechten Seite stecken, um beim Lösen der Mutter gegenzuhalten. Ich konnte allerdings nicht feststellen, dass das wirklich nötig ist. Die Mutter mit Sicherungs- und Unterlegscheibe entfernen.

Sportster Reifenwechsel
mit Schraubenzieher gegenhalten

Als nächstes wird die Sicherungsschraube/-mutter gelöst. Diese aber wirklich nur lösen, nicht abschrauben.

Sportster Reifenwechsel
Sicherungsschraube lösen

Jetzt kann die Achse herausgezogen werden. Dabei das Vorderrad festhalten. Ich habe es einfach zwischen die Beine geklemmt.

Sportster Reifenwechsel
Achse herausziehen

Beim Ausbauen solltet ihr darauf achten alle Abstandshülsen, Unterlegscheiben und Sicherungsscheiben einzusammeln und in der richtigen Reihenfolge aufzubewahren.

Hinterrad ausbauen

Jetzt ist das Hinterrad dran.

Das muss natürlich erst mal in die Luft, also mit einem Wagenheber angehoben werden.

Sportster Reifenwechsel
Hinterrad anheben

Bevor die Mutter gelöst werden kann, muss der Splint entfernt werden.

Sportster Reifenwechsel
Splint entfernen

Manchen wird vielleicht auffallen, dass meine Hinterachse „falsch herum“ eingebaut ist. Damit meine ich anders herum als vom Werk aus.
Das wurde irgendwann einmal bei einem früheren Reifenwechsel in der Werkstatt so gemacht, da bei vielen Modellen erst ein Schalldämpfer demontiert werden muss um die Achse nach rechts herausziehen zu können. Um das für zukünftige Reifenwechsel zu vermeiden ist es üblich die Achse von links einzusetzen. Auch wenn es bei mir eigentlich nicht notwendig wäre, lasse ich es jetzt so.

Wenn die Mutter entfernt ist kann die Hinterachse gezogen und das Hinterrad ausgebaut werden. Dazu mit einem weichen Hammer leicht auf das Ende klopfen. Dabei wieder darauf achten, alle Teile in der richtigen Reihenfolge aufzubewahren.

Dann kann das Rad nach vorne geschoben werden, um den Zahnriemen von der Riemenscheibe abzunehmen.

Sportster Reifenwechsel
Zahnriemen abnehmen

Um das Hinterrad herauszubekommen, muss das Heck relativ hoch gehoben werden. Das ist der Zeitpunkt, an dem der Wagenheber richtig zum Einsatz kommt.

Sportster Reifenwechsel
Hinterrad ausbauen

Auch hier wieder der Hinweis: Bei ausgebautem Rad nicht das Bremspedal betätigen, da sonst der Bremskolben herausgedrückt werden kann.

Reifen wechseln

Jetzt kommt der eigentliche Teil des Reifen wechselns. Da mir zum Reifen Auf- und Abziehen sowie zum Wuchten allerdings die nötigen Gerätschaften fehlen, habe ich die Räder zur Werkstatt gebracht. Das wird bei euch aber wohl kaum anders sein.

Wenn ihr die Räder mit den neuen Reifen bekommen habt, ist ein guter Zeitpunkt die Felgen zu putzen. So gut kommt man sonst nicht an alle Stellen.

Hinterrad einbauen

Das Einbauen erfolgt im Prinzip in umgekehrter Reihenfolge wie der Ausbau.

Das Rad mittig in der Schwinge platzieren sodass die Bremsscheibe in den Bremssattel passt. Das Rad möglichst weit nach vorne schieben um den Riemen aufzulegen.

Vor dem Einschieben der Hinterachse, diese einfetten und darauf achten, dass alle Abstandshülsen an der richtigen Stelle sitzen.
Das Einschieben der Hinterachse ist etwas fummelig. Ich habe eine ganze Weile gebraucht mit dem Wagenheber die richtige Höhe einzustellen und das Rad in die richtige Position zu bekommen ohne dass die Hülsen herunterfallen. Es kann auch sein das man die Riemenspanner etwas lösen muss, um die Achse reinzubekommen. Beim Lösen ist es sinnvoll sich die Anzahl der Umdrehungen zu merken.
Am Ende hat bei mir alles gepasst.

Sportster Reifenwechsel
Hinterrad einbauen

Die Mutter mit Unterlegscheibe montieren und mit 81-88 Nm anziehen, nachdem der Riemen wieder gespannt wurde (ihr habt euch hoffentlich die Anzahl Umdrehungen gemerkt). Da jetzt noch der Splint rein kommt habe ich erst mal nur mit 80 Nm angezogen und dann soviel weiter bis der Splint eingeführt werden kann.

Sportster Reifenwechsel
Splint einsetzen und umbiegen

Vorderrad einbauen

Das Vorderrad einzubauen ist im Vergleich zum Hinterrad ein Kinderspiel.

Das Rad mittig in der Gabel platzieren und die gefettete Achse einführen. Dabei die Distanzstücke nicht vergessen.
Unterlegscheibe, Sicherungsscheibe und Mutter drauf und mit 68-75 Nm anziehen. Dazu falls nötig mit dem Schraubenzieher gegenhalten, wie beim Ausbau gezeigt.

Sportster Reifenwechsel
Achse einführen und Mutter anziehen

Danach auf der anderen Seite die Sicherungsschraube mit 28-37 Nm anziehen.

Sportster Reifenwechsel
Sicherungsschraube anziehen

Zum Schluss noch den Bremssattel montieren und die Schrauben mit 34-41 Nm anziehen.

Sportster Reifenwechsel
Bremssattel montieren

Fertig.

Fazit

Der Radausbau und Radeinbau in der heimischen Werkstatt bzw. Garage ist möglich und mit ein wenig Geduld gut machbar. Zum eigentlichen Reifenwechsel bringt man die Räder aber besser zum Fachmann.

Das Vorderrad stellt einen vor keine großen Schwierigkeiten, der Einbau des Hinterrads kann einen zur Verzweiflung bringen ist aber prinzipiell gut machbar.
Die wichtigste Voraussetzung ist das richtige Werkzeug. Abgesehen von den Schrauben, für die die richtigen Schlüsselgrößen vorhanden sein müssen, ist der bzw. die Motorradheber entscheidend. Diese müssen das Motorrad und insbesondere das Heck hoch genug heben können um das Hinterrad herauszubekommen.

Sportster Reifenwechsel
Fertig

Vor der ersten Fahrt sollte man noch testen, ob die Bremsen auch richtig funktionieren. Und wie nach jedem Reifenwechsel, egal ob selbst gemacht oder von der Werkstatt, gilt natürlich, die ersten ein bis zwei Tankfüllungen besonders vorsichtig die Reifen einzufahren.

Also viel Spaß beim Reifenwechsel und bis zum nächsten Mal.

One thought on “Sportster Reifen wechseln

  1. Guten Morgen Jonas, vielen Dank für den geilen Beitrag hat mir bis Dato sehr gut geholfen. Ich bin glücklicher Besitzer einer 1993 Sportster und einer 1995 Softail, nun ist es soweit das beide neue Reifen bekommen sollen bei der Sporty sind beide schon Problemlos raus dank Deiner perfekten Beschreibung nun brauechte ich für den Hinterrad einbau dennoch weitere Hilfe z.B. wie von links nach rechts welche Distanzstücke, Unterlegscheiben reinkommen habe soweit zwar alles dokumentiert und fotografiert allerdings bin ich mir bei einem Distanzstück und einer Scheibe nicht zu 100% sicher, da diese beim herrausnehmen so schnell herrausgefallen sind. Vielleicht koenntest Du mir da weiter helfen vielleicht sind ja weitere Fotos vorhanden etc. Vielen Dank vorab für Deine Bemühungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.