Bremsbeläge vorne wechseln – A3 8P

Obwohl viele neuere Autos eine Anzeige für den Bremsenverschleiß haben, sollte man doch hin und wieder selbst einen Blick auf die Bremsbeläge werfen. Im Fall meines Audi A3 ist es nämlich so, dass vorne nur der innere Bremsbelag auf der linken Seite überwacht wird. Verschlissen war aber der Belag rechts außen. Die Anzeige war also noch weit davon entfernt eine Warnung anzuzeigen.
Die Bremsbeläge vorne mussten jedenfalls gewechselt werden. In der Regel bietet es sich dabei an, gleich auch die Bremsscheiben zu tauschen. Ich habe jedoch nachgemessen und die Bremsscheiben hatten erst die Hälfte ihres Verschleißbereichs aufgebraucht. Dementsprechend lasse ich die Bremsscheiben noch für einen weiteren Belagsatz montiert. Hier zeige ich euch also heute, wie beim Audi A3 8P mit FS III Bremsanlage die Bremsbeläge gewechselt werden.

Bremsbeläge kontrollieren

Wie auf den folgenden Bildern zu sehen ist, hatte ich eine Hebebühne zur Verfügung. Das macht die Arbeit natürlich bequemer, ist aber nicht unbedingt erforderlich. Um die Bremsbeläge vorne zu wechseln reicht es aus die Vorderachse aufzubocken und die Räder vorne zu demontieren.

Wenn die Räder abgenommen sind, lassen sich die Bremsbeläge deutlich leichter kontrollieren. Das sollte man ausnutzen, wenn man zum Saisonwechsel die Räder tauscht. Als groben Richtwert kann man annehmen, dass die Bremsbeläge gewechselt werden sollten, wenn die Belagstärke kleiner als die Dicke der Trägerplatte ist. Da dies bei mir auf der rechten Seite der Fall ist, fange ich mit der rechten Seite an. Natürlich müssen die Bremsen immer Achsweise erneuert werden. Die linke Seite mache ich also direkt im Anschluss.

Bremsbeläge ausbauen

Um mehr Platz zum Arbeiten zu haben, drehe ich die Lenkung komplett nach rechts.

Auf der Rückseite des Bremssattels können dann die Abdeckkappen entfernt werden.

Die Bolzen werden mit einem 7 mm Inbus entfernt.

Dann kann der Bremssattel nach vorne gekippt und nach oben abgenommen werden. Bei verschlissenen Bremsscheiben kann es sein, dass die Bremsbeläge am Rostrand der Bremsscheibe hängen bleiben. Dann sollte man versuchen, den inneren Bremsbelag mit einem Schraubenzieher etwas zurück zu drücken.
Der Bremssattel wird erst mal mit einem Haken am Federbein eingehängt, damit er nicht am Bremsschlauch hängt.

Um den Bremskolben leichter zurückdrücken zu können, wird der Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälters abgenommen. Dabei sollte man auch gleich einen Blick auf den Flüssigkeitsstand werfen. Die Bremsflüssigkeit soll ja nicht überlaufen. Gegebenenfalls muss etwas Bremsflüssigkeit abgesaugt werden.

Die alten Bremsbeläge werden aus dem Bremssattel entnommen und das Rückstellwerkzeug angesetzt.

Damit kann der Bremskolben ohne zu verkanten komplett zurückgedrückt werden.

Neue Bremsbeläge einbauen

Vor dem Einsetzen der neuen Bremsbeläge sollte der Bremssattel gereinigt werden. Der lose Rost wird mit einer Drahtbürste entfernt und dann alles mit Bremsenreiniger gereinigt.

Die Anlageflächen der Bremsbeläge werden mit Bremsen-Anti-Quietsch bestrichen.

Dann werden die Bremsbeläge in den Bremssattel eingesetzt. Dabei dürfen innerer und äußerer Belag nicht verwechselt werden. Der äußere Belag hat den kleineren 3-Finger-Spreizclip.

Die Führungsbolzen werden gereinigt.

Ob die Führungsbolzen auch geschmiert werden sollen ist in den Onlineforen umstritten. Ich habe es jedenfalls getan.

Der Bremssattel wird dann zuerst unten am Bremsträger angesetzt und dann in Richtung Bremsscheibe gekippt. Dabei ist darauf zu achten, dass der Zapfen des Bremssattels hinter der Führung steht. Außerdem darf der Bremsschlauch natürlich nicht verdreht werden.

Die Führungsbolzen werden wieder eingesetzt und mit 30 Nm festgezogen. Anschließend werden die Staubkappen wieder eingesetzt.

Auf der linken Seite wird natürlich analog vorgegangen. Einziger Unterschied hier, ist das Kabel für die Verschleißanzeige.

Hier muss vor der Demontage der Stecker ausgesteckt werden.

Und zum Schluss natürlich das Einstecken nicht vergessen. Dabei auch darauf achten, dass die Kabel wieder ordentlich verlegt sind um nicht bei Lenkbewegungen auf Zug zu geraten.

Nachdem die Bremsen wieder komplett sind, können die Räder wie üblich montiert werden. Und natürlich nicht vergessen den Deckel des Bremsflüssigkeitsbehälters wieder zu schließen und die Bremse ein paar mal zu treten, damit sich die Beläge an die Bremsscheiben anlegen.

Fazit

Die Bremsen sind eines der wichtigsten Bauteile am Auto. Wer sich bei diesen Arbeiten nicht absolut sicher ist, sollte lieber die Finger davon lassen.
Nichtsdestotrotz ist die Arbeit kein Hexenwerk. Wer gewissenhaft arbeitet kann das durchaus selbst erledigen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.