Sportster Ölwechsel selber machen

Von all meinen Fahrzeugen geht der Motorölwechsel an meiner Harley am einfachsten. Ich zeige euch heute also kurz wie das geht. Und weil das so schnell erklärt ist, kommt morgen gleich der nächste Post zum Zündkerzenwechsel. Also los geht’s.

Wie immer ist es natürlich am besten, den Motor ein bisschen warm zu fahren, damit das Öl besser fließt. Aber nicht übertreiben, sonst wird das Öl zu heiß und es besteht Verbrennungsgefahr.

Die Ölauffangwanne wird vor dem Hinterrad unter das Motorrad geschoben.

Für das Motoröl existiert an der Sportster keine Ölablassschraube. Stattdessen gibt es einen Schlauch, der auf einen am Rahmen angeschweißten Stopfen gesteckt und mit einer Schlauchschelle gesichert ist. Zum Ablassen des Motoröls wird also einfach die Schelle gelöst und der Schlauch abgezogen.

Damit das Öl besser fließt wird der Verschluss am Öltank geöffnet.

Sobald das Öl aufgehört hat zu fließen, kann der Schlauch wieder auf seinen Stopfen gesteckt und mit der Schlauchschelle gesichert werden.

Dann geht es weiter mit dem Wechsel des Ölfilters. Die Auffangwanne wird also vorne unter dem Ölfilter positioniert.
Am einfachsten lässt sich der Ölfilter mit dem passenden Schlüssel lösen.

Hier fließt auch nochmal einiges an Öl aus. Die Anlagefläche für die Dichtung sowie der Bereich unter dem Ölfilter müssen gesäubert werden.

Anschließend kann in den neuen Ölfilter etwas Öl eingefüllt werden. Die neue Dichtung wird mit etwas Öl bestrichen.

Dann wird der neue Ölfilter ohne Werkzeug eingeschraubt und handfest angezogen.

Jetzt nur noch alles sauber machen, Öl wieder auffüllen, schauen ob alles dicht ist und fertig ist der Ölwechsel.
Wie bei jedem Ölwechsel sollte man nicht gleich die gesamte Füllmenge auffüllen, sondern erst mal etwas weniger und nach kurzem Laufenlassen des Motors nochmal kontrollieren und nachfüllen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.